Willkommen auf der VHS-SeiteDas Programm 1/2019 ist online!

Ernst Ludwig Kirchner "Ekstase des Schaffens" Würdigung zum 80. Todestag

zurück



Der Kurs ist abgeschlossen.

Mittwoch, 16. Januar 2019 18:00–19:30 Uhr

Kursnummer 6315
Dozentin Dr. Angelika Schmid
Datum Mittwoch, 16.01.2019 18:00–19:30 Uhr
Plätze min. 8 / max. 25 noch genügend Plätze frei
Entgelt 6,00 EUR Anmeldung wird empfohlen!
Ort

VHS, Mülheimer Platz 1, Raum 3.49
Mülheimer Platz 1
53111 Bonn
Raum 3.49

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938) gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Kunst des deutschen Expressionismus. In Dresden, wo er Architektur studiert hatte, gründete er 1905 gemeinsam mit Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff die Künstlervereinigung "Die Brücke". Berühmt ist er für seine zumeist vor dem Ersten Weltkrieg gemalten Berliner Großstadtszenen, die formal den Einfluss des Kubismus und des Futurismus zeigen. Seine Ausbildung zum Soldaten endete für den psychisch labilen Kirchner mit einem körperlichen Zusammenbruch. Erst mit seinem Umzug 1917 in die Schweizer Berge verändern sich sowohl seine Bildthemen als auch seine Malweise. Dennoch bleibt seine Kunst, die ab 1937 von den Nazis als entartet diffamiert wurde, bis zu seinem Freitod 1938 prägnant und vielgestaltig.

In der Sonderausstellung "Ernst Ludwig Kirchner. Erträumte Reisen" würdigt die Bundeskunsthalle vom 16. November 2018 bis zum 17. Februar 2019 mit 180 Werken Kirchners Beitrag zur Kunst der Moderne und veranschaulicht, wie er die gesellschaftlichen und künstlerischen Einflüsse der Zeit malerisch verarbeitete und künstlerisch Neuland betrat. Die Ausstellung wurde konzipiert in Zusammenarbeit mit dem Kirchner Museum Davos und dem Art Centre Basel.

Dr. Angelika Schmid Dozentin

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG