Willkommen auf der VHS-SeiteDas Programm 2/2017 ist online!

vorheriger Kurs


Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Samstag, 02. Dezember 2017 10:00–12:30 Uhr

Kursnummer 6371
Leitung Michael Lobeck
Datum Samstag, 02.12.2017 10:00–12:30 Uhr
Plätze min. 10 / max. 25 noch genügend Plätze frei
Entgelt 6,00 EUR Per Überweisung oder Lastschrift, keine Tageskasse. Schriftliche Anmeldung erforderlich!
Ort

Kurs weiterempfehlen


Themenreihe:
Stadtgestaltung im Dialog

Wie entsteht eine Stadt? Wer entscheidet mit über die Gestaltung und Nutzung von Flächen und Gebäuden? Wer regelt, wann welche Flächen wie genutzt werden? Welche Art von Wohnungen werden wo gebaut? Welche Wohnmodelle werden angeboten? Wie nehmen Bürgerinnen und Bürger Einfluss? Wie kann gerecht abgewogen werden, wenn sich Interessen verschiedener Bürgerinnen und Bürger widersprechen?
Mit der Veranstaltungsreihe "Stadtgestaltung im Dialog" wollen wir zu konkreten Flächen, Gebäuden und Quartieren in Bonn Fragen stellen und diskutieren. Dies geschieht nicht (nur) im Seminarraum, sondern vor Ort. Mindestens anschauen, im Idealfall besichtigen und möglichst mit den unterschiedlichen Verantwortlichen (Eigentümer, Betreiber, Architekten, Stadtplaner, Quartiersmanager, Nutzer) diskutieren.

Gemeinschaftliche Wohnformen - jenseits von Miet- und Eigentumswohnungen oder Ein- und Zweifamilienhäusern - scheint es auf dem Wohnungsmarkt immer öfter zu geben. Auch wenn ihr absoluter Anteil gering ist, ihre Anzahl und Vielfalt nimmt zu. Oft als Genossenschaften oder Vereine organisiert, ermöglichen sie den Mitgliedern, mehr Gemeinschaft im Alltagsleben umsetzen.
In Bonn gibt es viele ganz verschiedene Beispiele: Amaryllis eG und Villa Emma eG in Vilich-Müldorf, Oscar-Romero-Haus in der Innenstadt, Wahlverwandschaften in der Innenstadt, in Plittersdorf und in Duisdorf, Gemeinsam Wohnen Karmel-Kloster in Pützchen, Haus LebensArt im Mackeviertel sowie zahlreiche Projekte, die noch in Planung oder im Entstehen sind.
Wir werden ein konkretes Projekt besuchen und mit Bewohnerinnen und Bewohnern über ihre Erfahrungen sprechen. Wie konnten sie das Projekt auf dem recht teuren Bonner Markt realisieren? Welche Schwierigkeiten gab es? Nach einer 45-60 minütigen Begehung eines Wohnprojekts wollen wir Fragen zu Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Modelle vor Ort diskutieren. Angefragt werden für die Diskussion Vertreter von Wohnprojekten, Stadtplanung und interessierte Fachleute. Das konkrete Wohnprojekt wird noch festgelegt.

Treffpunkt: wird noch bekanntgegeben.

Eine Veranstaltungsreihe der VHS in Kooperation mit dem BDA Bonn-Rhein-Sieg.

Michael Lobeck Kursleitung

© 2017 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG