Willkommen auf der VHS-SeiteDas Programm 2/2018 ist online!

Nachhaltiger Anbau von Naturkautschuk

zurück



Der Kurs ist abgeschlossen.

Mittwoch, 26. September 2018 18:00–19:30 Uhr

Kursnummer 1560
Dozenten Irene Knoke
Martin Haustermann
Datum Mittwoch, 26.09.2018 18:00–19:30 Uhr
Plätze min. 5 / max. 20 noch genügend Plätze frei
Entgelt kostenlos Anmeldung empfohlen.
Ort

VHS, Mülheimer Platz 1, Raum 3.49
Mülheimer Platz 1
53111 Bonn
Raum 3.49

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Naturkautschuk ist ein wichtiger Rohstoff. Vor allem für die Herstellung von Reifen ist er unersetzbar. Aber auch Matratzen, Schnuller, Handschuhe oder Kondome verwenden Naturkautschuk, der überwiegend in Südostasien von kleinbäuerlichen Betrieben angebaut wird. Diese leiden unter anhaltend niedrigen Preisen, und auch der großflächige Plantagenanbau ist mit massiven ökologischen und sozialen Auswirkungen behaftet.

Über die ökologischen und sozialen Folgen des Kautschukanbaus ist hierzulande wenig bekannt. Nachhaltig angebauter Naturkautschuk ist ein absolutes Nischenprodukt, das allenfalls in einigen Kondomen oder Matratzen verarbeitet wird. Nur langsam bewegen sich auch die großen Reifenkonzerne, und die Kautschukbranche hinkt den Nachhaltigkeitsinitiativen anderer Branchen weit hinterher.

Irene Knoke, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei SÜDWIND e.V. und Martin Haustermann, Projektmanager beim Global Nature Fund, schildern, wie in den vergangenen Jahren neue Initiativen entstanden sind, mit denen die großen Reifenkonzerne versuchen, mehr Nachhaltigkeit in ihre Lieferketten zu bringen.


Martin Haustermann Dozent

Martin Haustermann ist seit 2016 bei der internationalen Umweltstiftung "Global Nature Fund" beschäftigt. Zu seinen Aufgabenbereichen zählen Themen wie...
© 2018 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG