Willkommen auf der VHS-SeiteDas Programm 2/2017 ist online!

Über uns

Die Volkshochschule Bonn ist eine kommunale Weiterbildungseinrichtung. Sie wurde 1904 gegründet. Gründungsmitglied war unter anderen die Universität Bonn, zu der auch heute noch gute Beziehungen bestehen.

Die Volkshochschule arbeitet auf der Basis des Weiterbildungsgesetzes Nordrhein-Westfalen, dessen Schwerpunkte nach einer Neuordnung im Jahre 1999 neu festgelegt wurden. Hauptamtlich arbeiten neben der Leitung acht Pädagoginnen und Pädagogen als Fachbereichsleitende; sie werden unterstützt von ca. 20 Mitarbeitenden in der Verwaltung; aufgeteilt auf ca. 11 Stellen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen nach der Revision vordringlich soziale, gesellschaftliche, politische und berufsbezogene Anpassungsqualifikationen erhalten.

Die Programmarbeit der Volkshochschule ist in den zweimal jährlich erscheinenden Programmheften dokumentiert. Es gibt sieben Fachbereiche.

Schwerpunkte der momentanen Arbeit sind die Bereiche: Bildungsbereichsübergreifendes Arbeiten, Deutsch und Integration und Beruf und Qualifizierung. Daneben versuchen wir, das internationale Profil der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn durch einschlägige Veranstaltungen in der politischen Bildung zu vermitteln. Darüber hinaus bauen wir unsere Projektarbeit aus; schwerpunktmäßig im Bereich der Integration und der Beruflichen Bildung. Die Volkshochschule ist in der Stadt Bonn federführend tätig für die Koordination aller sprachlichen Integrationsmaßnahmen. Diese Tätigkeit umfasst die Koordination und konzeptionelle Beratung aller kommunalen Akteure, die im Sprachenbereich tätig sind.

Wir haben Kontakte zu zahlreichen, vor Ort ansässigen Institutionen. Dabei handelt es sich zum einen um Bildungsinstitutionen (so zum Beispiel der Deutsche Volkshochschulverband, das BIBB, das DIE) und zum anderen um Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit oder Einrichtungen, die im Zuge des national und international ausgerichteten Strukturwandels (Bonn-Berlin Vertrag) nach Bonn kamen (Deutsche Welle, UN Einrichtungen etc.) Kontakte, die noch weiter vertieft werden müssen, bestehen zu den in Bonn ansässigen Einrichtungen der Telekommunikation. Bereits erwähnt wurde die Kooperation mit der Universität; darüber hinaus gibt es in Bonn und um die Stadt herum, Bildungshäuser und -einrichtungen, mit denen mehr oder minder intensive Arbeitskontakte bestehen (als Beispiel Andreas Hermes Akademie; Schwerpunkt landwirtschaftliche Bildungsarbeit).

Die Volkshochschule Bonn ist Mitglied im Landesverband der Volkshochschulen Nordrhein-Westfalen und über diese Mitgliedschaft auch im Deutschen Volkshochschulverband verankert.

Die Leiterin der Volkshochschule war Sprecherin der Großstädtischen Volkshochschulen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz (2002-2008) und ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des DIE. Darüber hinaus ist sie Mitglied der Redaktionskonferenz der Hessischen Blätter für Volksbildung, einer überregional erscheinenden Zeitschrift für Erwachsenenbildung und des Ausschusses für Weiterbildung im Landesverband der Volkshochschulen von Nordrhein-Westfalen.

Durch die Beirats- und Jurytätigkeit der Volkshochschulleitung bestehen auch Kontakte zum Adolf Grimme Institut des Deutschen Volkshochschulverbandes. 
Die internationalen Kontakte der Volkshochschule sollen ausgebaut werden. Lockere Arbeitskontakte bestehen zu Weiterbildungseinrichtungen im Kaukasus.

Darüber hinaus hat die Volkshochschule über das Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschulverbandes (IIZ) jährlich mehrere Delegationen aus Europa und außereuropäischen Erdteilen zu Gast, die sich anhand unserer Einrichtung exemplarisch über die Weiterbildungsstrukturen in Deutschland informieren. Wir arbeiten in einem Grundtvig-Projekt im Bereich der Grundbildung (Integrall – Wege zur Integration) und wir wollen die Netzwerke, die die pädagogischen Mitarbeiter aus ihrer vorherigen Tätigkeit mitbringen, in die internationale Arbeit einbringen. Kontakte in den südeuropäischen und skandinavischen Raum wären wünschenswert. Darüber hinaus suchen wir den Austausch über Fragen der Integration, nicht nur im sprachlichen Bereich, sondern auch darüber hinaus. Interessant wäre auch eine mögliche Vertiefung der Kontakte zu den internationalen Partnerstädten Bonns (Buchara, La Paz, Chengdu, Minsk, Ulan Bator, Salzburg, Reykjavik).

Auf der regionalen Ebene sind wir mit den Volkshochschulen des Bezirks Köln vernetzt; die größten Mitgliedseinrichtungen in diesem Bezirk sind Aachen, Köln, Leverkusen und Bonn. Darüber hinaus gibt es regionale und lokale Vernetzungen mit den Weiterbildungsträgern der allgemeinen Weiterbildung. Die Volkshochschule ist zudem Mitglied im LerNet e.V., einem regionalen Kooperationsverbund der beruflichen Bildung, der einmal im Jahr in der Bonner Innenstadt ein Lernfest veranstaltet.

Auf der administrativen Ebene forciert die Volkshochschule alle Formen Internet gestützter Kommunikation. Mehr als sechzig Prozent unserer Teilnehmer melden sich über Internet an und wir werden Internet gestützte Softwaretools noch weiter ausbauen. Durch das Profil der internationalen Stadt Bonn sind wir daran interessiert, uns mit Bildungspartnern anderer Regionen zu vernetzen.

© 2017 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG